Pressemitteilungen:

Pressemitteilung vom 12. Dezember 2021:

Sperrfrist 12.12.2021 – 14:00 Uhr

„Friedensnetz – ein Licht, das alle verbindet“

Friedenslicht aus Betlehem hat heute Mittag Nordrhein-Westfalen erreicht Trotz der Corona-Pandemie soll das Licht Menschen verbinden – auch mit Abstand

(Neuss) Ein leuchtendes Zeichen für den Frieden setzen ab dem heutigen 3. Advent (12. De-zember) die Pfadfinderverbände in Nordrhein-Westfalen mit der Aktion „Friedenslicht aus Betlehem“. Pfadfinderinnen und Pfadfinder verteilen das in der Geburtsgrotte in Betlehem ent-zündete Licht bis zum Heiligen Abend an „alle Menschen guten Willens“. Aufgrund der Corona-Pandemie wird das Licht in vielen kleinen Gottesdiensten und „to go“ dezentral verteilt werden.  

Friedenslicht verbindet – auch mit Abstand

„Wir Pfadfinderinnen und Pfadfinder wollen – gerade während der Corona-Pandemie – mit der Weitergabe des Friedenslichtes allen Menschen ein kleines Stück Frieden nach Hause bringen. Das Licht verbindet uns – auch mit Abstand – miteinander“, so Christian Schnaubelt, Presse-sprecher des Pfadfinderrings rdp NRW. Denn die Friedenslichtaktion 2021 steht erneut ganz im Zeichen von Covid19. Aus diesem Grund finden – wie im letzten Jahr – anstelle von großen Aussendungsfeiern nur kleine Gottesdienste und „to go“-Aktionen statt, bei denen das Friedenslicht weiterverteilt werden wird. Dabei gelten überall „3G“ / „2G“, Abstand und Maskenpflicht.

„Friedensnetz – ein Licht, das alle verbindet“

Die bundesweite Friedensaktion steht 2021 unter dem Motto „Friedensnetz – ein Licht, dass alle verbindet“. Die Pfadfinderverbände vom Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP), vom Bund Moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands (BMPPD), der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG), der Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG), des Verbandes Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) führen mit dem Verband Deutscher Altpfadfindergilden (VDAPG) die Verteilung des Friedenslichts aus Betlehem in Nordrhein-Westfalen durch. Das Friedenslicht wurde vom Österreichischen Rundfunk (ORF) in der Geburtsgrotte in Betlehem entzündet und wird bis zum Heiligen Abend an „alle Menschen guten Willens“ verteilt.

Friedenslicht aus Betlehem wird bis Heiligabend dezentral weitergereicht

Am 3. Adventssonntag, 12. Dezember, wird das Friedenslicht nachmittags an verschiedenen Stellen in Nordrhein-Westfalen von Pfadfinderinnen und Pfadfindern in Empfang genommen und anschließend unter anderem nach Aachen, Essen, Dortmund, Köln und Münster gebracht.

Aufgrund der Corona-Pandemie finden keine großen Aussendungsfeiern statt. Beispielsweise im St. Paulus-Dom in Münster. Dort werden ca. 150 ev. und kath. Pfadfinder*innen das Licht um 16:30 Uhr in Empfang nehmen, sonst waren es zehn Mal so viele. Dafür wird die Lichtfeier (2G-Regel) ins Internet gestreamt, um möglichst viele Menschen „virtuell zu verbinden“. Heute und in den Tagen danach kann das Licht im Kappellenumgang des St. Paulus-Dom abgeholt werden.

Auch in weiteren (Erz-) Bistümer wie Aachen, Essen und Köln sowie nach Dortmund (für das Erzbistum Paderborn) wird das Friedenslicht gebracht werden. In Aachen wird es wegen der Corona-Pandemie keine Feier geben, sondern Delegationen werden das Licht dort abholen und dezentral verteilen. In Essen wird es heute zwei kleine Feiern um 15:00 Uhr und 16:30 Uhr (2G-Regel) in der St. Ignatius-Kirche geben. In Köln wird es um 15 Uhr einen Gottesdienst (2G+-Regel) im Dom geben, der auf www.domradio.de übertragen wird. In Dortmund finden in der Stadtkirche St. Joseph heute um 15:00 / 16:00 / 17:00 Uhr Gottesdienste (3G-Regel) statt.

Auch in Bochum, Recklinghausen und am Niederrhein sind weitere Lichtverteilungen geplant. Eine Karte aller Friedenslichtorte ist auf der Website www.friedenslicht.de verfügbar.

Friedenslicht leuchtet am 16. Dezember im Landtag NRW

Bei der Lichtverteilung bekommen die Pfadfinder und Pfadfinderinnen erneut Unterstützung aus der Landespolitik und dem Landtag Nordrhein-Westfalen.

Das Friedenslicht wird auch im Landtag NRW leuchten: Am Donnerstag, 16. Dezember wird das Licht an Landtagspräsidenten Kuper (11 Uhr) und an Ministerpräsidenten Wüst (14:30 Uhr) in Düsseldorf übergeben werden. Medien-Vertreter*innen können nach Anmeldung teilnehmen.

Weitere (Presse-) Informationen und Archivfotos zur Aktion „Friedenslicht aus Betlehem“ finden Medien im Internet unter www.friedenslicht.de.

Pressefotos von der Lichtübergabe an MP Wüst und LTP Kuper können per E-Mail presse@rdp-nrw.de angefordert werden.

gez. Christian Schnaubelt (Pressesprecher rdp NRW)
Kontakt: 0177-3077106, presse@rdp-nrw.de