Friedenslicht aus Betlehem

„Mut zum Frieden“

Der Frieden in Europa und auf der ganzen Welt wird immer wieder auf die Probe gestellt. Wir Pfadfinderinnen und Pfadfindetr setzen uns für eine tolerante und friedvolle Gesellschaft und Weltgemeinschaft ein, damit alle Menschen die Chance haben, ein gutes Leben in Frieden zu führen.

Mit Worten und Taten setzen wir uns für den Frieden in der Welt ein. Die jährlich Aktion „Friedenslicht aus Betlehem“, der Pfadfinderinnen und Pfadfinder auf der ganzen Welt ist dabei eine der einflussreichsten Instrumente.

Die diesjährige Friedenslichtaktion möchten wir heute vorstellen, sie steht unter dem Motto: „Mut zum Frieden“.

Wie schön das wäre, endlich Friede! Alle Völker gemeinsam auf dem Weg. Ohne Machtinteressen und Gewinnstreben. Kein Volk besser als das andere. Keines, das sich auf Kosten anderer bereichert. Keines, das sich als Richter erhebt. Keine Rache, Keine Strafe. Keine Vergeltung. Man übt nicht mehr für den Krieg. Man lebt von dem, was die Erde hergibt. Ausreichend für alle. Wie schön das wäre! Alle Menschen gemeinsam auf dem Weg. Miteinander statt gegeneinander. Kein Mensch ist besser als der andere. Kommt, lasst uns beginnen, jetzt, Du und Ich …

(Judith Gaab)

Jedes Jahr machen wir uns gemeinsam mit vielen Menschen verschiedener Nationen auf den Weg, um das Friedenslicht aus Bethlehem zu uns nach Hause zu holen. Dabei überwindet es einen mehr als 3.000 Kilometer langen Weg über viele Mauern und Grenzen. Es verbindet Menschen vieler Nationen und Religionen.

Zusammen mit anderen ist es oft einfacher, einen langen und schwierigen Weg zu gehen.

Wir ermutigen daher alle Pfadfinderinnen und Pfadfinder und alle Menschen guten Willens, sich gemeinsam auf diesen Weg zu machen und das Friedenslicht aus Bethlehem unter dem Motto „Mut zum Frieden“ als Zeichen des Friedens an zahlreichen Orten in ganz Deutschland an alle Menschen weiterzureichen.

Ab dem 3. Advent, dem 15. Dezember 2019, laden wir alle Pfadfinderinnen und Pfadfinder dazu ein, das Friedenslicht aus Betlehem weiterzureichen. Denn schon ein altes dänisches Sprichwort sagt: „Du verlierst nichts, wenn du mit deiner Kerze, die eines anderen anzündest.“

Weitere Informationen zur Friedenslichtaktion 2019 gibt es hier: www.friedenslicht.de und es in den sozialen Netzwerken

Facebook (www.facebook.com/friedenslicht.aus.betlehem),
Twitter (www.twitter.com/friedenslicht),
Instagram (https://www.instagram.com/friedenslicht/) und
YouTube (Kanal „Friedenslicht Betlehem“)

unter dem Hashtag #friedenslicht.

Wir bedanken uns bei der Landesregierung NRW und dem Landtag NRW für die Unterstützung der Friedenslichtaktion 2019.

Übergabe in der Staatskanzlei NRW 2018 – Archivfoto: rdp / Christian Schnaubelt
Übergabe im Landtag NRW 2018 – Archivfoto: Christian Schnaubelt

Verkehrsunternehmen NRW und World Scout Foundation untersützen Friedenslicht in NRW

Archivfoto: Christian Schnaubelt

Pfadfinderinnen und Pfadfinder werden am 3. Advent (15. Dezember) das Friedenslicht aus Bethlehem landesweit weiterreichen. Mit Unterstützung der Verkehrsunternehmen NRW und der World Scout Foundation Deutschland können alle Teilnehmenden mit Pfadfinderkluft im Nahverkehr NRW reisen.

(Neuss, 04.12.2019) Am 3. Advent, 15. Dezember, erreicht das Friedenslicht aus der Geburtsgrotte Jesu Christi in Bethlehem, wieder Nordrhein-Westfalen. Die Pfadfinderinnen und Pfadfinder stehen dann bereit, um die kleine Flamme des Zeichens für Frieden und Völkerverständigung in Gemeinden, Städte, Kirchen und Sozialeinrichtungen in NRW zu tragen.

Die Verkehrsunternehmen in NRW ermöglichen – mit finanzieller Unterstützung der World Scout Foundation Deutschland – den Pfadfinderinnen und Pfadfindern am Sonntag, 15. Dezember, die An- und Abreise zu den Friedenslichtaussendungsorten im gesamten Nahverkehr NRW (z.B. Deutsche Bahn Regionalverkehr und lokale Verkehrsunternehmen). „Als Fahrausweis dient dabei die offizielle am Körper getragene Kluft der Pfadfinderinnen und Pfadfinder, die dem Ring deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände NRW angeschlossen sind. Ein zusätzlicher Nachweis ist nicht erforderlich“, beschlossen die Verkehrsunternehmen NRW bei einer Sitzung am 03. Dezember.

„Wir danken den Verkehrsunternehmen in NRW für die erneute Unterstützung beim landesweiten Transport der kleinen Flamme aus Bethlehem“, betont Jens Lübbe, Geschäftsführer des Pfadfinderrings rdp NRW, der die größte Friedensaktion des Landes durchführt. „Das ist eine Würdigung des ehrenamtlichen Engagements aller Lichtträgerinnen und Lichtträger“.

Die Aktion Friedenslicht aus Bethlehem steht in diesem Jahr bundesweit unter dem Motto „Mut zum Frieden“ und möchte damit einladen, sich aktiv für den Frieden einzusetzen. www.friedenslicht.de – #friedenslicht

Die Verkehrsunternehmen NRW unterstützen die Friedenslichtaktion