„Mut zum Frieden“

Friedenslicht aus Betlehem kommt am 3. Advent nach Nordrhein-Westfalen – Landesregierung und Landtag unterstützen größte Friedensaktion in NRW

(10.12.2019)Ein Zeichen für den Frieden und die Völkerverständigung setzen am 3. Advent die Pfadfinderverbände in Nordrhein-Westfalen mit der Aktion „Friedenslicht aus Betlehem“. Ab dem 15. Dezember verteilen rund 15.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder das in der Geburtsgrotte in Betlehem entzündete Licht bis zum Heiligen Abend zu „allen Menschen guten Willens“ in NRW.

Die größte Friedensaktion des Landes steht 2019 unter dem Motto „Mut zum Frieden“. Die Pfadfinderverbände vom Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP), vom Bund Moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands (BMPPD), der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG), der Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG), des Verbandes Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) und vom Verband Deutscher Altpfadfindergilden (VDAPG) führen die Verteilung des Friedenslichts aus Betlehem in NRW durch. Das Friedenslicht wurde vom Österreichischen Rundfunk (ORF) am 26. November in der Geburtsgrotte in Betlehem entzündet und wird am 3. Advent NRW erreichen. Bei der Lichtverteilung bekommen die Pfadfinder und Pfadfinderinnen Unterstützung aus der Landepolitik sowie logistische Unterstützung durch die Verkehrsunternehmen NRW und finanzielle Unterstützung durch die World Scout Foundation.

Einsatz für eine tolerante Gesellschaft

„Wir Pfadfinderinnen und Pfadfinder setzen uns für eine tolerante und friedvolle Gesellschaft und Weltgemeinschaft ein, damit alle Menschen die Chance haben, ein gutes Leben in Frieden zu führen“, verdeutlicht Jörg Fornefeld, Vorstandsmitglied des Pfadfinderrings rdp NRW, das Ziel der diesjährigen Aktion Friedenslicht aus Betlehem.

Eine 25-köpfige Delegation aus NRW wird am 12. Dezember von Düsseldorf nach Wien reisen, um dort – gemeinsam mit Pfadfinderdelegationen aus 20 europäischen Ländern – das Friedenslicht entgegenzunehmen. Die kleine Flamme wird dann am 15. Dezember (3. Advent) per Bus und Bahn nach NRW gebracht, um dann bis zum Heiligen Abend in viele Städten, Gemeinden und soziale Einrichtungen weitergereicht zu werden. So zum Beispiel in Aachen, Essen, Dortmund, Köln, Münster sowie im Landtag NRW und der Staatskanzlei NRW in Düsseldorf.

An folgenden Orten wird das Friedenslicht aus Betlehem am 15.12.2019 ausgesendet werden:

Bistum Aachen:
15. Dezember, 14:00 Uhr, Aachen
Aachener Hbf., danach im Aachener Dom (Domhof 1)

Bistum Essen:
15. Dezember, 15:00 Uhr, Essen
Ev. Kreuzeskirche (Weberstr. 12)

Bistum Köln:
15. Dezember, 15:00 Uhr, Köln
Kölner Dom (Domkloster 4)

Bistum Münster:
15. Dezember, 16:30 Uhr, Münster
St. Paulus-Dom (Domplatz 28)

Bistum Paderborn:
15. Dezember, 15:00 Uhr, Dortmund
St. Joseph-Kirche (Heroldstr. 13)

Mut machen, sich für den Frieden einzusetzen

„15.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder wollen mit der Weitergabe des Friedenslichtes Mut machen, sich für den Frieden einzusetzen. Dabei macht ihnen Mut, dass Frieden alle Nationen und Religionen miteinander verbindet“, betont Christian Schnaubelt, Pressesprecher des rdp NRW.

Friedenslicht leuchtet im Landtag NRW und in der Staatskanzlei NRW

Landtagspräsident André Kuper wird das Licht aus Betlehem am 19. Dezember um 11:00 Uhr im Landtag NRW entgegennehmen. Ministerpräsident Armin Laschet wird das Friedenslicht am gleichen Tag um 13:00 Uhr in der Staatskanzlei NRW für die Landesregierung NRW erhalten.