Friedenslicht aus Betlehem

Friedenslicht_Logo_2016

Die Aktion Friedenslicht gibt es seit 1986. Sie wurde vom Österreichischen Rundfunk (ORF) ins Leben gerufen. Jedes Jahr entzündet ein Kind das Friedenslicht an der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Betlehem. Seit 23 Jahren verteilen die vier Ringverbände (BdP, DPSG, PSG und VCP) gemeinsam mit dem Verband Deutscher Altpfadfindergilden (VDAPG) das Friedenslicht in Deutschland ab dem 3. Advent (11. Dezember 2016). Im Rahmen einer Lichtstafette wird das Licht in Deutschland an über 500 Orten an „alle Menschen guten Willens“ weitergegeben. In NRW wird dies durch den Ring deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände (rdp) organisiert.

Die Friedenslichtaktion 2016 steht unter dem Motto: „Frieden: Gefällt mir – ein Netz verbindet alle Menschen guten Willens“.


Wir Pfadfinderinnen und Pfadfinder wollen den Auftrag von Lord Robert Baden-Powell folgen und uns für eine bessere Welt einsetzen. Wir versuchen mit kleinen Schritten Frieden und Verständigung zu fördern. Das Friedenslicht aus der Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem steht dabei für unsere Hoffnung auf Frieden, welche alle Menschen – unabhängig von Religion und Nationalität – verbindet. Mit der Weitergabe des Friedenslichtes aus Betlehem in Deutschland wollen wir damit ein Zeichen für Frieden und Völkerverständigung setzen.

Bei der diesjährigen Friedenslichtaktion „Frieden: Gefällt mir“ sollen der Austausch und die Vernetzung aller Friedenspfadfinderinnen und Friedenspfadfinder über das Internet sowie die Sozialen Netzwerke (#friedenslicht) im Mittelunkt stehen. Denn das Netz verbindet „alle Menschen guten Willens“ und kann dazu beitragen, die Idee des Friedenslichtes – „ein Europa in Frieden“ – zu verbreiten. Wir laden daher alle 220.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Deutschland dazu ein, das Netz dafür zu nutzen, um Grenzen und Barrieren zwischen Menschen abzubauen, Freundschaften zu schließen und sich dafür einzusetzen, „die Welt ein wenig besser zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben.“ (Pfadfindergründer Lord Robert Baden-Powell).

Die Übergabe des Friedenslichtes aus Betlehem an den Landtag NRW und an die Landesregierung NRW findet am Donnerstag, 15. Dezember 2016 in Düsseldorf statt.


News zur Friedenslichtaktion 2016 in NRW (25.11.2016):

Liebe Pfadfinderinnen und Pfadfinder in NRW,

leider müssen wir euch hiermit mitteilen, dass es am 11. Dezember keine freie Fahrt in den NRW-Zügen zur Friedenslichtaktion 2016 geben wird.

Der Pfadfinderring rdp NRW hatte bereits im August 2016 Kontakt mit der Deutschen Bahn aufgenommen und angefragt, ob – wie vor zwei Jahren – wieder die Möglichkeit zur freien Fahrt mit den Friedenslicht in NRW bestehen würde?
Die DB hat unsere Anfrage an den Zusammenschluss aller Bahn- und ÖPNV – Betriebe in NRW (KCM) weitergeleitet. Diese Anfrage wurde leider von der „LAG Tarif und Vertrieb“ mit dem Hinweis „auf die defizitäre Situation des ÖPNV“ abgelehnt.

Wie uns die Regionalleitung NRW der Deutschen Bahn mitteilte, lassen die landesweiten Vereinbarungen leider nicht zu, dass uns die Deutsche Bahn – wie vor drei Jahren – alleine unterstützt. Daher wird es in diesem Jahr keine freie Fahrt geben können.

Wir bedauern, euch heute keine positive Nachricht übermitteln zu können, werden aber im nächsten Jahr einen neuen Anlauf zur Friedenslichtaktion 2017 (Ankunft des Friedenslichtes in NRW ist übrigens am 10. Dezember 2017) starten.

Hier findet ihr das Deutsche-Bahn-Merkblatt-Friedenslicht-2016 für den Transport des Friedenslichtes in den Zügen der Deutschen Bahn.

Im Auftrag des Vorstands des rdp NRW
Jens Lübbe (Geschäftsführer) & Christian Schnaubelt (Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)


Weitere Informationen zur Friedenslichtaktion 2016 gibt es auf der Friedenslicht-Homepage www.friedenslicht.de und in den sozialen Netzwerken bei Facebook www.facebook.com/friedenslicht.aus.betlehem, Twitter http://www.twitter.com/friedenslicht und Instagram www.instagram.com/friedenslicht/ mit den Hashtag #friedenslicht.